Zum Hauptinhalt springen

Ortswärme St. Johann

Ortswärme St. Johann erhält Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz.

Im Rahmen einer Fachveranstaltung für Heizwerke und Fernwärmeversorger in Graz erhielt die Ortswärme St. Johann eine Auszeichnung von Bundesministerin Elisabeth Köstinger. Besonderes Lob gab es für die innovative Betriebsführung mittels eines Glasfasernetzes, die Kundenbetreuung in einem eigenen Kundencenter und den Motivationstarif für niedrige Rücklauftemperaturen.

Mit dem dominierenden Energiemix aus Abwärme und Biomasse können Kunden der Ortswärme einfach und bequem aus fossilen Energieträgern aussteigen und so einen großen Teil ihres CO2-Fußabdruckes reduzieren. Nebenbei erhöht sich mit dem Umstieg auf Fernwärme auch die regionale Wertschöpfung.

Bereits seit Projektstart der Ortswärme im Jahr 2007 begleitet das Programm „klimaaktiv Qualitäts-Management Heizwerke“ die Ersterrichtung und die Erweiterungen des Fernwärmenetzes. So wurden schon vor Baubeginn Wirtschaftlichkeit und technische Realisierbarkeit des Projektes nach Kriterien dieses Programmes beurteilt. Der laufende Betrieb wird mittels regelmäßig zu erstellenden Betriebsberichten mitüberwacht. Auf Grund dieser österreichweit standardisierten Methodik werden Betreiber vergleich- und messbar. Gerade das langfristige Monitoring macht die Anerkennung für die Ortswärme auch nachhaltig wertvoll.

Der Geschäftsführer der Ortswärme St. Johann, Fritz Obernauer, freut sich ganz besonders über die Auszeichnung und erklärt stolz: „diese Urkunde interpretiere ich vor allem als Anerkennung für das Engagement unseres Teams und die Treue der Fernwärmeabnehmer. Ich sehe es auch als Bestätigung unseres Weges im Sinne der Umwelt und im Interesse unserer Kunden, den wir auch in Zukunft weiterverfolgen werden.“

Mit Ende 2018 waren 727 Gebäude an die Ortswärme angeschlossen; an das Glasfaser-Breitband 1.100. Es wurden insgesamt 55,6 Millionen kWh Wärme abgegeben. Die CO2 Einsparung durch das Ortswärmenetz und das EGGER-Werk beträgt 28.000 Tonnen pro Jahr. Seit 2010 gibt es St. Johann ONline, das ultraschnelle Glasfaser-Breitband-Internet.

Foto: klimaaktiv/APA-Fotoservice/Ferlin-Fiedler (v.l.: Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Ortswärme – GF Fritz Obernauer, Ortswärme - Projektleiter Franz Harlander.)